Spendenkonto
Rettet den Regenwald
Raiffeisenkasse Meran
ABI 08 133 CAB 585 92
K/K 0000 301 059 50
IBAN: IT58L0813358-
592000030105950

Ein Projekt der
FOS Meran
Mazziniplatz 1
39012 Meran
www.rettetdenregenwald.it
Tel. 0473 201213
Fax. 0473 201214
facebook / youtube

Das Tagebuch zur Ecuador-Reise der Klasse 5D

Hier kannst du die Dokumentation unserer Projektfahrt nach Ecuador, die Johanna Gluderer in Tagebuch-Form verfasst hat, downladen (28MB).

Projektfahrt nach Ecuador

Nach 3 Jahren Arbeit am Projekt, 2 Regenwaldläufen, zahlreichen Flohmärkten, Präsentationen, Öffentlichkeitsarbeit, 40.000 gesammelten € für den Regenwald, einem Maturaball und nach Abschluss des Projekts „Ökologischer Fußabdruck“ mit den Unternehmen waren wir nun wirklich reif für Ecuador.  

Wir nahmen die Osterferien mit und kamen so mit den üblichen 9 Tagen für Lehrfahrten auf den Zeitraum vom 6. bis zum 26. April. Wir waren den Großteil der Zeit bei unserem Projektpartner „Selva Viva“ in Ecuador, um uns vor Ort mit dem Regenwald, seinen menschlichen und seinen anderen Bewohnern auseinander zusetzen. Auch die Zerstörung des Regenwalds und der genaue Einsatz der gesammelten Spendengelder waren Themen unserer Fahrt.

Finanziert wurde die Reise durch den Maturaball und durch die Unterstützung der Projektpartner: GP Supercars Algund, Studio Unterhauser Meran, Naturalia Meran und Alte Mühle Meran. Danke für die Zusammenarbeit und die finanzielle Unterstützung!  

Am Montag, den 11. Mai um 20:30 Uhr werden wir im Rahmen der Veranstaltungsreihe „on the road again“ in der Urania Meran von unserer Reise berichten.  

Einige Filmsequenzen von unserer  Reise sind hier anzusehen:
Ankunft und Nationalpark Cotopaxi 
Von Banos nach Selva Viva 
Im Regenwald
AmaZOOnico und andere Tiere 
Rio Arajuno und unser Zuhause, Runa Huasi

Präsentation mit den Bildern von der Projektfahrt

Das Regenwaldteam

Das Regenwaldteam zwischen den Brettwurzeln eines Urwaldriesen im geschützten Regenwald von Selva Viva.
Beim Suchen von Setzlingen des Chuncho-Baums, der wegen seines begehrten Holzes zu selten ist und bei Aufforstungsarbeiten nachgesetzt werden soll.
300 Setzlinge des Chuncho-Baums haben wir behutsam eingepflanzt. Wenn sie größer sind, werden sie ausgesetzt.
Das Wildhüterhaus braucht einen neuen Anbau. Mauern können wir leider nicht, also schleppen wir den Sand vom Fluss zum Haus ...
Nicht zu viel einfüllen, sonst schaffen wir es mit den Sandsäcken nicht durch den Fluss!
Stolze Sand-schlepp-Truppe auf dem diesbezüglichen Haufen (im strömendem Regen ...)

Infobox

Email aus Ecuador

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Vielen Dank für euer grosses Engagement zum Schutz des Regenwaldes! Noch vor ein paar Monaten haben wir, zusammen mit den Volontären und den Walhütern, die CD angeguckt mit den vielen Fotos vom Sponsorenlauf.

Weiter lesen ...

Besuch aus Südtirol

Die Abiturklasse der Fachoberschule für Soziales aus Meran hat drei Wochen in Ecuador verbracht. Die 18 Schüler und zwei Lehrer haben in den letzten drei Jahren viel geleistet für Selva Viva! Jetzt im Juni organisieren sie schon den dritten Regenwaldlauf für unser Projekt.

Sie konnten so mit eigenen Augen sehen, wofür sie sich eingesetzt haben. Rund 150 Ha Regenwald wurden dank ihres Einsatzes unter Schutz gestellt.
Danke für Euren Besuch und viel Erfolg und auch viel Spass beim nächsten Regenwaldlauf!

Angelika Raimann, Selva Viva, 24.5.2009

Gästebuch